10. Die Zeiten und Modi der Verben
10.14. faire faire qc à qn und laisser faire qc à qn
10.14.1. Bedeutung
Die Ausdrücke "faire faire qc à qn" und "laisser faire qc à qn" bieten bei der Übersetzung ins Deutsche Raum für Schwierigkeiten, da beide mit "jemanden etwas tun lassen" übersetzt werden können.
Der Unterschied besteht darin, dass
  • faire faire qc à qn bedeutet, dass jemand veranlasst (= dazu gebracht) wird, etwas zu tun und
  • laisser faire qc à qn bedeutet, dass jemandem gestattet wird, etwas zu tun.
Beispiele dafür:
Ich habe ihn heute Morgen in mein Büro kommen lassen. (= Ich habe veranlasst, dass er in mein Büro kam.) > Je l'ai fait venir à mon bureau ce matin.
Ich habe meinen Sohn das Auto benutzen lassen. (= Ich habe zugelassen, dass er das Auto nimmt.) > J'ai laissé prendre la voiture à mon fils. / J'ai laissé mon fils prendre la voiture.

© 2013-2024 Christophe Weber