11. Der Gebrauch des Subjonctif
11. Der Gebrauch des Subjonctif
Der Subjonctif ist ein Modus, der die Subjektivität und persönlichen Ansichten eines Sprechers ausdrückt. Er existiert im Deutschen nicht.
So wird eine Aussage, die im Subjonctif gemacht wird, als weniger aufdringlich und weniger endgültig angesehen. Soll also in einem Satz eine persönliche Meinung zum Ausdruck kommen, steht sehr oft der Subjonctif.
Allgemein kann gesagt werden, dass der Subjonctif nach Verben und Ausdrücken steht, die folgende Sachverhalte ausdrücken:
  1. Wille, Wunsch, Befehl, Empfehlung
    aimer que, vouloir que, demander que, réclamer que, souhaiter que, il faut que, recommander que, il vaut mieux que und bedeutungsähnliche Ausdrücke
  2. Zweifel, Unglauben, Unsicherheit, Wertung/Urteil
    ne pas croire que, douter que, ne pas penser que, ne pas dire que, ne pas être sûr que, être (im)probable que, il se peut que und bedeutungsähnliche Ausdrücke
  3. Persönliche Gefühle (Freude, Trauer, Gefallen, Missfallen, Furcht usw.)
    se réjouir que, être content que, être triste que, s'étonner que, craindre que und bedeutungsähnliche Ausdrücke
  4. bestimmten Konjunktionen
    pour que/afin que, quoique, avant que, jusqu'à ce que, de façon/manière que, sans que, ce n'est pas que, à condition que
  5. in Relativsätzen, die etwas Unbekanntes ausdrücken oder etwas, von dem man nicht weiß, ob es existiert:
    Ce restaurant cherche un cuisinier qui connaisse la cuisine thaïlandaise, chinoise et japonaise. (Dieses Restaurant sucht einen Koch, der die thailändische, chinesische und japanische Küche kennt. > Nicht sicher, ob ein solcher Koch existiert; Wunsch)
    Je cherche une femme de ménage qui sache parler turc. (Ich suche eine Haushaltshilfe, die türkisch kann. > Nicht sicher, ob ich so jemanden finde; es ist mein Wunsch.)
  6. bei Ausdrücken wie "wo/wer/wie/warum auch immer"
    Où que tu sois, je te trouverai. Wo du auch immer sein mögest, ich werde dich finden.
    Quoi que tu dises, tu auras tort. Was auch immer du sagst, du hast Unrecht.
    Qui que tu rencontres, ne parle à personne. Wen auch immer du triffst, sprich mit niemandem.

  7. Nach espérer steht nicht der Subjonctif: J'espère que tu as raison. Ich hoffe, du hast Recht.
    Lautet die Form von espérer "espérons que" (wollen wir hoffen, dass), dann steht jedoch der Subjonctif: Espérons que tu aies raison. Wollen wir hoffen, dass du Recht hast.

    Tipp für Schüler (und Lehrer):
    Die Frage, ob der Subjonctif stehen muss oder nicht, erübrigt sich, wenn der que-Satz vor den Hauptsatz gestellt wird, denn dann wird immer der Subjonctif gesetzt.
    C'est correct qu'il n'est pas à la maison. > Qu'il ne soit pas à la maison, c'est correct.
    Je ne m'étonne pas que tu sois trop tard. > Que tu sois trop tard ne m'étonne pas.
    Fairerweise muss dazu gesagt werden, dass solche Sätze stilistisch nicht immer einwandfrei sind, sodass darauf nur in Ausnahmefällen zurückgegriffen werden sollte.

© 2013-2023 Christophe Weber